Sind Ihr Firmenname oder Ihre Produktbezeichnung bereits als Marke geschützt?

 

Die Marke ist die „Visitenkarte“ eines Erzeugnisses oder einer Dienstleistung eines Unternehmens. Verhindern Sie, dass die Konkurrenz den gleichen oder einen ähnlichen Namen benutzt, der Ihre Unverwechselbarkeit gefährdet! Beachten Sie, dass Ihr Firmenname möglicherweise mit eingetragenen Marken Dritter kollidiert, welche auch später noch die Benutzung Ihres Firmennamens verbieten können. Schützen Sie daher Ihren Firmennamen und/oder Produktnamen durch Marken.

 

Haben Sie Ihre technische Idee oder Erfindung schon zum Patent angemeldet?

 

Schützen Sie sich oder Ihre Kunden vor Nachahmung durch Dritte, sichern Sie Absatzmärkte und denken Sie an Lizenzvergaben!

 

Haben Sie das hochwertige Design Ihrer Erzeugnisse geschützt?

 

Nutzen Sie Marktlücken, indem Sie das Produktdesign als Wettbewerbselement einsetzen. Sichern Sie sich und Ihre Kunden rechtlich ab, um Nachbau und Nachgestaltung durch Dritte zu verhindern.

 

Schaffen Sie sich einen Marktvorsprung !!!

 

Wenden Sie sich vertrauensvoll an einen Patentanwalt. Der Patentanwalt übt einen freien Beruf aus und bildet die „Schnittstelle“ zwischen Recht und Technik. Hier wirkt er als versierter und sachkundiger Mittler, weil er im einschlägigen Recht genauso zuhause ist wie in der Technik.

 

Der Patentanwalt berät und vertritt in allen Angelegenheiten der Marken. Soll ein neues Produkt oder ein neues Firmenzeichen mit großem Aufwand in den Markt eingeführt werden, empfiehlt es sich, rechtzeitig Rat einzuholen. Erstens soll die frühzeitige Recherche nach ähnlichen, verwechselbaren Zeichen verhindern, dass neue Marken wegen Kollisionen wieder aus dem Markt genommen oder der Firmenname geändert werden müssen. Zweitens soll ein neues Erzeugnis möglichst schnell einen hohen Imagewert bekommen, der den Absatz fördert.

 

Aus der Fülle der technischen Informationen muss der Patentanwalt das „Neue“ und „Erfinderische“ erkennen, beurteilen und daraus die Patentanmeldung formulieren, und zwar so, dass die Rechte für die Innovation nach Möglichkeit weit in die Zukunft hinein gesichert sind. So lässt sich beispielsweise ein besonders gutes Produkt auf Erfolgskurs halten, indem rechtzeitig alle rechtlichen und technischen Voraussetzungen geschaffen werden, damit das Erzeugnis auch morgen noch ein „Hit“ ist. Der Patentanwalt kann die Erfindung an einem neuen Erzeugnis vom Zeitpunkt seiner Entstehung am Reißbrett an bis zur Durchsetzung der Rechte aus dem Patent vor den deutschen Gerichten begleiten.

 

In der Regel lässt sich die Gestaltung Ihres Porduktes den sich ändernden Geschmacksvorstellungen anpassen und durch Design (Geschmacksmuster) schützen, womit die Erzeugnisse der Konkurrenz zumindest optisch auf Distanz bleiben.

 

Insbesondere bearbeitet der Patentanwalt alle Angelegenheiten bei der Erlangung, Aufrechter-haltung, Verteidigung und Anfechtung von Patenten, Gebrauchsmustern, Marken und Designs. Er vertritt seine Auftraggeber vor dem Deutschen Patentamt, dem Bundespatentgericht, dem Europäischen Patentamt, dem Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt und anderen internationalen Behörden.

 

Gerade für mittelständische und Kleinunternehmen kann der Patentanwalt auch erste Kontakte ins Ausland knüpfen, weil er enge Verbindungen zu Patentanwälten in allen wichtigen Ländern unterhält.